Praxis

Die Praxis der Metamorpischen Methode verbindet die innere Haltung des Belassens, ein tiefgreifendes Anerkennen von uns selbst und von Leben überhaupt, mit einer feinen Arbeit am Körper.

 

 

Es findet keine Manipulation statt, es ist ein liebevolles Da-Sein für das, was gerade ist.

 

 

 

Die leichten Berührungen der Anwendung an Füssen, Händen und Kopf werden in der Regel als entspannend und wohltuend erlebt.

 

 

Die Metamorphische Methode ist für alle Menschen geeignet, unabhängig von Alter und Lebenssituation. Wir befinden uns im Leben immer wieder in Übergängen: Vom Kinde zum Erwachsenen, Ausbildung, Prüfung, Umzug, Schwangerschaft, berufliche Veränderungen, Scheidung, Trauer, Krankheit, Pension, Wechseljahre, u.v.m. Es wird beobachtet, dass Menschen, die Anwendungen erhalten, oft mit diesen Übergängnen besser umgehen können.

 

 

Die Metamorphische Methode wird international von der karitativen Bildungseinrichtung The Metamorphic Association vertreten.

Online -Interview mit Marianne Tuor-Neuhaus

YouTube Link: http://youtu.be/7xZsVfq3isU

Austauschtreffen zum Jahresausklang  in Schafisheim:

 

Samstag

15. Dezember

11:00 Uhr

Anschliessend Kaffee und Kuchen.

 

Anmeldung erwünscht

 

Geschichte

Im Büchlein 'Einblicke in die Metamorphische Methode' gibt es ein Update zur Geschichte.

Geschichte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.5 KB

Info über ASCA-Registrierung hier